Allgemein

Buchrezension: Choreographien der Seele: Lösungsorientierte Systemische Psycho-Somatik

Veröffentlicht

Verfasser der Rezension, Manfred Rötheli

Author

András Wienands, geb. 1972, verheiratet, Vater von zwei Kindern. Studium der Psychologie in München (LMU), Berlin (HU) und den USA (Stanford). Stipendium durch die Studienstiftung des deutschen Volkes. Ausbildung in systemischer Beratung, Therapie, Supervision und Somatischer Therapie am Mental Research Institute (MRI), Palo Alto, am Minuchin Center for the Family (MCF), New York, und am IFW. Leiter der „Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung“ Berlin und München.

Buchinhalt

András Wienands stellt in seinem Buch eine systemisch lösungsorientierte Betrachtung im Sinne einer sehr persönlich geprägten Auslegeordnung aus der Praxis vor. Die Beschreibungen vereinen unterschiedliche systemische Therapie- und Beratungs-Ansätze in einer ganzheitlichen Form, im Sinne der systemischen Psycho-Somatik. Dies gelingt dem Autor besonders, indem er im ersten Kapitel unterschiedliche (Beziehungs-)Perspektiven von systemischen Lösungen für Partnerschaft, Familie und Beruf aufzeigt, welche dem Leser eine zusätzliche Orientierung für eine integrierte Geist-, Körper- und Seelen-Arbeit geben. Das Buch ist trotz umfassenden theoretischen Grundlagen und vertieften systemischen Ansätzen einfach zu lesen, da es sehr strukturiert ist und die einzelnen Kapitel inhaltlich aufbauend sind. Nach jedem Kapitel erfolgt als Orientierung eine Zusammenfassung in Form von Fragen zur Selbstreflektion und als Standortbestimmung, sowohl für den Therapeuten und Berater wie auch für den Klienten. Als Beispiel möchte ich hier eine der vielen Fragestellungen zur symbolisch, erfahrungsorientierten Perspektive zitieren: „Ist es mir möglich, das Leben als verrücktes Theater zu begreifen, ab und zu auch mal zum Spielen, zum Ver-rücktsein einzuladen und Spass daran zu vermitteln?“

Im Buch wird immer wieder ein klarer Bezug zu allgemein anerkannten Theorien sowie zur  Praxis, im Sinne der persönlichen Erfahrungen des Autors, gemacht. Der Autor zeigt dabei eine sehr romantische und positive, wie auch liebevolle Sichtweise auf, welche dem Leser, sprich einem Therapeuten oder Berater, sehr viel Mut und Zuversicht gibt, den Dialog zwischen Körper, Geist und Seele zusammen mit dem Klienten anzugehen. Diese Haltung eines Therapeuten oder Coaches gegenüber dem Klienten erachtet der Autor als besonders wichtig. Es steht dabei immer wieder eine gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Erfahrungen des Klienten, wie auch diejenigen des Therapeuten oder Beraters im Vordergrund. Eindrücklich beschreibt der Autor so auch seine Sicht und Definition einer Beziehung in einer Partnerschaft. Es werden viele gute Ansätze und Gedanken im Sinne von möglichen Formen von Paartherapien und weiterführend ein systemisch, lösungsorientiertes Konfliktmanagement beschrieben. Als Beispiel zeigt der Autor eine hilfreiche strukturelle Perspektive auf, welche die komplexen Muster und Dynamiken eines Konfliktes im Sinne von – Konflikt als Chance – adressiert und den Leser zur Konflikten-Entstehung für eine gut funktionierende Beziehung in der Familie oder auch in einem Team aufmuntert.

Im zweiten Kapitel werden weitere Aspekte und Begriffe der lösungsorientierten systemischen Psycho-Somatik aufgezeigt. Der Autor zeigt unter anderem sein Verständnis über die Verantwortung des Therapeuten oder Beraters im Rahmen eines Auftrages auf. Sein Verständnis dieser Haltung ist direkt auf unterschiedliche Therapie- und Beratungs-Aufträge übertragbar.

Aus seiner Praxis zeigt der Autor im letzten Kapitel viele Fallbeispiele zu möglichen Beziehungschoreographien von körperbezogener Arbeit mit den Klienten auf. Die Beispiele zeigen mögliche Herangehensweisen, wenn Körper, Geist und Seele in der Interaktion im Ungleichgewicht sind oder sich in einer Störung befinden. Beeindruckend ist auch, dass der Autor die Literaturliste entsprechend den unterschiedlichen Perspektiven des lösungsorientierten systemischen Ansatzes strukturiert hat und so eine sehr gute Nachvollziehbarkeit des Inhalts des Buches zu den Quellen erreicht hat.

Fazit

Für Leser in der Rolle des Beraters und Coaches, welche nicht therapeutisch tätig sind, zeigt der Autor zudem grundlegende Formen von körperbetonten therapeutischen Ansätzen auf, welche sehr nahe bei einem sprachlich Dialog-basiertem Ansatzes stehen, also das Spektrum eines Beraters oder Coaches erweitern und integrativ wirken können. Die Ausführungen und Erfahrungswerte des Autors  können, zumindest als Gedankengut und Haltung, direkt in unterschiedlichen Berater-Rollen als systemischer ganzheitlicher Ansatz übernommen werden und fördern die Sensibilität zum Körper.

Mich hat das Buch mit seinen Anregungen zu mehr Menschlichkeit und Liebe zueinander sehr berührt und bewegt. Ebenso gibt der Autor allen therapeutischen Ansätzen in unzähligen Verknüpfungen von Theorien einen gewissen systemischen Sinn. Die vielen Fragen und Antworten hinterlassen eine tiefe Spur zum Wege eines guten Therapeuten oder Beraters und zu einer Haltung voller Zuversicht und Liebe!

Eine Empfehlung vom Coach

Rezension über ‚Choreographien der Seele: Lösungsorientierte Systemische Psycho-Somatik’, ISBN 978-3-466-30703-6, 3. Auflage 2015 deutsche Ausgabe, Verlagsgruppe KÖSEL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.